Fast 10% der US-basierten Finanzberater kauften 2020 Krypto für ihre Kunden: Umfrage

Fast 10% der US-Finanzberater kauften Krypto für ihre Kunden oder sich selbst und nannten hohe potenzielle Renditen und Inflationsabsicherung als Hauptgründe.

Ein aktueller Bericht von Bitwise und ETF-Trends kam zu dem Schluss, dass die Anzahl der Finanzberater, die Gelder in Krypto-Assets bei Profit Secret investiert haben, innerhalb eines Jahres um fast 50% gestiegen ist.

Zusätzlich ist der Prozentsatz der Investoren, die Interesse am Kauf von digitalen Vermögenswerten bekunden, auf 81% gestiegen.

Laut der Studie 2020 verwalten Finanzberater etwa die Hälfte des Vermögens amerikanischer Anleger und spielen eine wichtige Rolle bei der Verteilung von Fonds. Folglich führen der Anbieter von Index- und Beta-Kryptofonds, Bitwise, und der ETF-Analyse-Monitor, ETF Trends, jährliche Umfragen unter Beratern durch, um ihre Ansichten zu Kryptowährungen zu überprüfen.

Die meisten Befragten waren unabhängige RIAs (45%), gefolgt von unabhängigen Broker-Dealer-Vertretern (25%), Finanzplanern (19%) und Wirehouse-Vertretern (11%).

Mehr als 80% der Berater berichteten, dass sie im Jahr 2020 mindestens eine Frage von einem Kunden über Kryptowährungen erhalten haben. Dies ist ein leichter Anstieg gegenüber den Ergebnissen von 2019, wo die Zahl 76% betrug.

Etwa drei Viertel glaubten, dass ihre Kunden außerhalb ihrer Beraterbeziehung Gelder in Kryptowährungen allokieren. Natürlich, 26% waren zuversichtlich, dass die Kunden noch nicht in digitale Vermögenswerte investieren.

Finanzberater erwärmen sich für Krypto-Investitionen

Was vielleicht noch bullisher für die Branche ist, ist, dass immer mehr Finanzberater begonnen haben, digitale Vermögenswerte für ihre Kunden zu kaufen. Obwohl der Prozentsatz immer noch relativ niedrig ist, ist er seit dem Ergebnis von 6,3 % im Jahr 2019 um 50 % gestiegen.

„Der Prozentsatz der Finanzberater, die angeben, in Krypto in Kundenkonten zu allozieren, stieg im vergangenen Jahr um mehr als 50%, von 6,3% auf 9,4%. Dennoch, mit weniger als 10% der Berater, die Allokationen melden, bleibt dies die Domäne der early adopters.“ – heißt es in der Studie.

Das Papier skizziert, dass die meisten von denen, die investiert in krypto für Ihre Kunden sind unabhängige RIAs. Dies könnte bis zu einem gewissen Grad erwartet werden, da sie weniger Einschränkungen in Bezug auf welche Arten von Investitionen in den Konten der Kunden enthalten sind.

Im Gegensatz dazu haben Wirehouse-Vertreter den geringsten Betrag gemeldet, der in Krypto investiert wurde.

Trotz des geringen Prozentsatzes haben 82% der Berater, die für ihre Kunden investiert haben, dies auch für ihre persönlichen Konten getan. 78% von ihnen planen auch, ihr Kryptowährungsportfolio in den nächsten 12 Monaten zu erhöhen, während 22% sagten, sie würden „gleich bleiben.“

Die Umfrage von 2020 zeigte, dass die meisten Berater „hohe potenzielle Renditen“ und „Inflationsabsicherung“ als wahrscheinlichste Gründe für eine Investition in Krypto aufführten. Interessanterweise hatte das Absicherungsargument im Jahr 2019 nur 9% der Stimmen erhalten, während der Prozentsatz im Jahr 2020 auf 25% anstieg. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die USA im Jahr 2020 über 20% aller Dollars gedruckt haben und der Wert der Währung zu sinken begann.

Hut 8 zielt darauf ab, seine HODL-Kapazität durch diese Partnerschaft mit Genesis zu erhöhen, die es ihm ermöglichen wird, seine Ausgaben in Fiat zu bezahlen.

Das börsennotierte Bitcoin-Mining-Unternehmen Hut 8 hat ein Bitcoin-Ertragskonto in Partnerschaft mit Genesis Global Capital eröffnet.

Genesis betrat den Kryptowährungsmarkt erstmals im Jahr 2013 mit seinem OTC-BTC-Handelsdesk in den USA. Der Full-Service-Digital-Asset-Prime-Brokerage-Anbieter ermöglicht nun dem in Kanada ansässigen Bitcoin-Mining-Betrieb, BTC-Rendite zu generieren.

„Unsere Zusammenarbeit ist ein weiterer Indikator für den wachsenden Wert von Bitcoin für institutionelle Investoren“, sagte Matt Ballensweig, VP Head of Lending.

Durch dieses BTC-Rendite-Konto wird das Unternehmen eine 4 %ige Rendite auf seine BTC-Bestände erzielen, wie es in dieser Woche angekündigt wurde. Hut 8 macht eine anfängliche Investition von 1000 BTC mit der Option, die Bestände mit einem Tag Kündigungsfrist zu erhöhen oder zu verringern.

„Bei Hut 8 ist unsere Strategie darauf ausgerichtet, einen zusätzlichen Wert zu schaffen“, sagt Jaime Leverton, CEO. Durch diese Partnerschaft zielt das Unternehmen darauf ab, „aus den beträchtlichen Crypto Code BTC in unserer Bilanz Fiat-Währung zu gewinnen, die Fiat-Ausgaben von Hut 8 zu minimieren und in der Folge unsere Fähigkeit zu erweitern, Bitcoin zu halten, anstatt zu verkaufen.“

Das Unternehmen merkt an, dass dieser Schritt es dem Unternehmen ermöglichen wird, BTC zu nutzen, um Zinsen in Fiat zu verdienen, um seine Betriebsausgaben zu bezahlen, während es seine HODL-Kapazität erhöht.

Die Aktien von Hut 8 Mining Corp. sind im Jahr 2021 um 142% gestiegen und werden derzeit mit 8,46 CAD gehandelt, verglichen mit dem Aufwärtstrend von Bitcoin von 40% im gleichen Zeitraum, während sie über 40.000 $ gehandelt werden.

„Unsere aktuelle Dynamik und Flugbahn sind nur der Anfang von dem, was im Jahr 2021 für Hut 8 und seine Investoren kommen wird“, sagte Leverton. Hut 8 hat über 3.000 abgebaute BTC in seiner Schatzkammer.

De vooruitzichten voor goud lijken te vervagen naarmate de glitter van Bitcoin.

Volgens meerdere experts is een mogelijke reden voor de opmerkelijke recente prijsstijging van Bitcoin de enorme uitstroom van investeerders uit een andere populaire inflatiehedge: goud.

Spotgoud bezwijmde de afgelopen week en daalde met 4,62% ​​tot $ 1.857

Het activum steeg eerder samen met Bitcoin, dat meer dan 40% is gestegen ten opzichte van het dieptepunt van $ 28.000 vorige week .

In een Tweet op vrijdag zei Charlie Morris, oprichter en CIO bij ByteTree Asset Management, dat de terugval in goud te wijten kan zijn aan investeerders die overstappen op Bitcoin:

Likewise, earlier in the week, CNBC’s Mad Money host Jim Cramer said that the outflows from gold ETFs are “all going to crypto.”

Tracking inflows and outflows from Grayscale’s Bitcoin investment trust and gold ETFs back this assertion, as Grayscale has eclipsed gold:

The moves could be a sign of Bitcoin’s rising status as a legitimate asset class. Gold and Bitcoin have long been linked as both are seen as a way to protect wealth against inflation and macroeconomic uncertainty, but if the price movements over the last week are any indication, however, Bitcoin may be winning the narrative race.

In an interview with Bloomberg, Coinshares chief revenue officer Frank Spiteri said that the narrative surrounding Bitcoin as an inflation hedge is gaining legs “in the face of a highly unconventional monetary policy environment.”

Social recovery wallets could reduce crypto fund theft.

There are many drawbacks to electronic wallets in today’s market.

Using trusted guardians could protect public keys

Vitalik Buterin , co-founder of Ethereum, continues to innovate within the industry. His latest suggestion aims to address the growing issue of crypto wallet security.

Thefts and losses are among the main obstacles to the massive adoption of cryptocurrency. Millions of dollars are lost every year to scammers, hackers and wallet security exploits. No wallet is 100% secure, regardless of the business arguments of some electronic wallet manufacturers.

Ledger users have suffered greatly in recent months following the massive data leak from the company’s servers . The then vulnerable hardware e-wallets were emptied and the company did little to compensate its customers or even investigate the thefts.

There is an urgent need to find better security solutions, and Mr Buterin believes that the social recovery wallets are a step in the right direction.

What is a social recovery wallet?

A new type of smart contract wallet , called a social recovery wallet , could potentially offer a high level of security and would be much easier to use than the old options.

Mr. Buterin recognizes that hardware type wallets, or hardware electronic wallets, are not the ideal solution because users have to rely on the company that makes them. They continue to attract hackers and crooks, and remain a major failing point.

The ratio between stolen funds and the number of pirated devices is very high.

Multi-signature wallets are a step towards better security, but social recovery wallets could go even further, Buterin added.

A social recovery system has a single “signing key” that can be used to approve transactions. It also has a set of at least three “guardians”, a majority of whom can cooperate to change the signing key of the account.

Mr. Buterin added that this wallet would work normally, with a single key for signing transactions, but that its security feature would come into play in the event of loss:

The user can simply contact his guardian and ask him to sign a special transaction to change the public signing key recorded in the wallet contract, and replace it with a new one.

Appointing ‚guards‘ could also enhance security, as only trusted people would have access. To reduce the risk of attacks on guards and collusion, they do not need to be known to the public, or even to know the identity of each of them.

In 2023, South Korea will introduce a 20% tax on profits from crypto trading

After several postponements, the South Korean government is moving forward with a plan to tax cryptocurrency holders

On Wednesday, the South Korean government tabled an amendment to introduce a tax on profits from cryptocurrency trading.

After a legislative notice until 21 January, the amendment is likely to be implemented in February, Asia Today reported. However, Korea will only start imposing the cryptocurrency tax in 2023.

The proposal will introduce a variety of additional taxes on capital gains, with a progressive taxation schedule for profits in equity trading. For cryptocurrency holders, anyone with an annual income above 2.5 million won ($2,300) will be taxed at 20%. The threshold is much lower than that Profit Revolution defined for profits from stock trading, which will only be taxed if they exceed 50 million won ($46,000).

For cryptocurrencies owned before the start of the tax program, authorities will consider the highest market price immediately prior to 2021 or the actual acquisition price.

The proposed tax scheme has been postponed several times in 2020

Following pressure from local cryptocurrency advocates, the government initially postponed implementation until 2022. Now, the government seems to have set the final date, adding a further delay.

Although the relative popularity of cryptocurrencies in South Korea declined following the bear market of 2018, as evidenced by the closure of Binance Korea, the country remains an important hub for crypto adoption.

The South Korean government has supported a variety of blockchain-based initiatives in the contexts of digital identity and blockchain voting. In addition, it has designated the large urban centre of Busan to become a „blockchain city,“ although some reports suggest that such a classification lacks substance.

At the same time, the government has adopted a rigid stance for certain classes of crypto assets, requiring many local exchanges to remove privacy coins. In addition, it has placed executives of the prominent local exchange Bithumb under investigation for alleged fraud.